Kinderchorfest 2002

Erstes Kinderchorfest des Landesverbandes ev. Kirchenchöre im Rheinland

Die Idee zu diesem Kinderchorfest hatte Hans Wülfing schon vor längerer Zeit, die ersten Vorbereitungen wurden im Frühjahr des vergangenen Jahres getroffen. Die Jugendherberge Freusburg wurde reserviert. Und ein Stück zu diesem Anlass wurde in Auftrag gegeben. Das Thema sollte - im Gegensatz zu den bereits bekannten und oft aufgeführten biblischen Kindermusicals der gängigen Kinderchorpraxis - eine biblische Frauenfigur sein. Die Wahl fiel schnell auf die "Königin Esther". Ihre Geschichte ist in christlichen Breiten eher unbekannt, im Judentum ist sie dagegen die Grundlage des Purimfestes (einem ausgesprochenen Kinderfest) und damit schon jedem Kind geläufig. Ein Musical zu diesem Thema schlägt so auch eine Brücke zum christlich-jüdischen Dialog.
Nach einigem Suchen erklärte sich der Kirchenmusiker und Komponist Ingo Bredenbach bereit, den Text, den Brigitte Antes im Auftrag des Landesverbandes geschrieben hatte, zu vertonen. Das Ergebnis lag im Frühjahr diesen Jahres vor: ein kurzweiliges, aber anspruchsvolles Stück mit drei umfangreicheren Hauptrollen und vielen, sehr kurzen Nebenrollen.
Am 13. April 2002 hat das inzwischen gefundene musikalische Leitungsteam, bestehend aus Klaus Müller, Elisabeth Muß, Majka Wiechelt und Katharina Wulzinger, einen Kennenlernnachmittag für die beteiligten und potentiellen Kinderchorleiter angeboten, an dem sie nicht nur die Lieder vorgestellt, sondern auch methodische Möglichkeiten der Einstudierung und Lösungsvorschläge zu stimmlichen und musikalischen Problemen aufgezeigt haben und Hintergrundinformationen zum biblischen Geschichte mitgegeben haben. Leider war die Beteiligung nicht so groß wie erhofft. Ressentiments einiger Kinderchorleiter (die Schwierigkeit des Stückes und einige der überaus humorvollen Texte betreffend) konnten so nicht vollständig beseitigt werden.
Sobald die Noten im Druck vorhanden waren, begannen die Probenarbeiten in den einzelnen Chören vor Ort. Vom Leitungsteam wurden in einem der Vorbereitungstreffen bereits die zu besetzenden Sing- und Sprech-Rollen den jeweiligen Chören zugeordnet.
Bei der Vorbereitung des Kinderchorfestes waren ebenfalls beteiligt: die Theologin Christina Brüll von der Kindergottesdienststelle, Hans Wülfing und Dagmar Thiel vom Landesverband als Hauptorganisatoren und eine "Unmenge" von ehrenamtlichen Helfern, die auf der Freusburg als Team zur Verfügung standen. Außerdem wurde der Theaterpädagoge Dieter Baum engagiert, der verantwortlich für alle Kulissen und die szenische Arbeit am Wochenende war.
Am 20. - 22. September 2002 war's dann endlich so weit. Ca. 120 Kinder aus sieben Chören (Bonn-Kessenich, Bonn-Kreuzkirche, Brauweiler, Porz, Uerdingen, Marienberghausen, Oberhausen ) trafen sich auf der Freusburg (bei Siegen).In drei Gruppen unter der Leitung des Leitungsteams wurden die zu Hause erlangten Probenergebnisse der Kinder zusammengetragen. Der Stand war - verständlicherweise - recht unterschiedlich. Am Freitagabend und am Samstagvormittag wurde versucht, in drei Gruppen diese Unterschiede auszugleichen und eine gemeinsame Linie zu finden. Einige Stücke mussten von nur kleinen Gruppen besetzt werden, um so mehr Probenzeit zu ermöglichen. Am Samstagvormittag fanden parallel zu den Chorproben die ersten szenischen Proben mit Dieter Baum in der ev. Kirche in Kirchen statt. (Das Helferteam hatte allerhand zu tun, die Kinder zwischen der Freusburg und der Kirche hin- und her zu fahren.) Einige der erwachsenen Helfer haben in der Zwischenzeit die von Dieter Baum vorbereiteten Requisiten und Kulissen angefertigt.
Am Nachmittag fand der erste szenische Durchlauf in der Kirchener Kirche statt. Abends auf der Burg wurden noch einige chorische Stücke "nachgearbeitet", ansonsten war "endlich" mal Zeit zum Spielen!
Den Abschluss des Tages machte - wie auch schon am Freitag - Christina Brüll mit einer Andacht, selbstverständlich zum Thema "Esther".
Der Sonntag stand im Zeichen der Aufführung. Alle Kinder waren mit allem Gepäck, inklusive Kostümen und Requisiten, um halb elf Uhr (beim ersten dicken Regenguss des Wochenendes) zum Abmarsch zur Bushaltestelle Richtung Kirchen bereit. Kaum in der Kirche angekommen, wurden alle verkleidet und geschminkt. Die Generalprobe lief - abgesehen von kleineren Konzentrationsproblemen - gut. Diejenigen, die mit einem Headset-Mikrophon ausgestattet waren, waren einwandfrei zu verstehen. Einige der anderen mussten noch an der Lautstärke und Deutlichkeit Verbesserungen vornehmen.
Mittags gab es ein Lunchpaket. Um 15 Uhr fand unter der Gesamtleitung von Elisabeth Muß die Uraufführung des Kindermusicals Esther in der Kirche in Kirchen statt. Neben der LKA-Prominenz, vielen Eltern, Geschwistern und Gemeindegliedern waren der Komponist und die Texterin im Publikum, ebenso die örtliche Presse. Die überregionalen Medien waren wohl zu sehr mit der Bundestagswahl beschäftigt...
Der Applaus wollte kein Ende nehmen. Die beiden Zugaben zeigten, dass die Reserven der Kinder trotz des langen und anstrengenden Wochenendes noch lange nicht erschöpft waren.
Die Leiter und alle beteiligten Helfer hingegen waren es schon. Nachdem die Kinder alle wieder nach Hause gefahren waren, fanden die Aufräumarbeiten statt. Für den Oktober wurde ein weiteres Treffen des Leitungsteams vereinbart, um das Wochenende Revue passieren zu lassen und Veränderungs- und Verbesserungsvorschläge für künftige Veranstaltungen dieser Art zusammenzutragen.

 

 

Majka Wiechelt

Fotos vom Kinderchorfest 

Landesverband evangelischer Kinderchöre im Rheinland e.V.